33. Tag (14. Wochenende 09. Juni 1997)

Es war auch schon wieder unser letzter Tag und man befasste sich schon wieder mit Aufräumen und Zusammenpacken. Aber am Morgen haben wir noch richtig gearbeitet. Da in diesem Frühjahr der Murray sehr viel Wasser hatte, war die Uferböschung arg in Mitleidenschaft gezogen worden, und da die Gum Trees Flachwurzler sind halten diese Bäume den Grund nicht fest, werden unterspült und fallen irgendwann einmal in den Fluss. Um dem Ufer wieder mehr Rückhalt zu verschaffen, haben wir heute Morgen Weiden an der Böschung gepflanzt. Wie? Na ja ein paar Zweige abgeschlagen und in ein Loch in den Boden gesteckt. Ich war selbst ziemlich skeptisch, aber ich denke das wird wohl funktionieren. Weiden sind wie Unkraut, die wachsen überall.
Nach getaner Arbeit und viel Spaß hier oben in Rutherglen ging es wieder in vier Stunden zurück nach Melbourne.