22. Tag (11. Wochenende 17. Mai 1997)

Echuca - Vic

Echuca - Vic

Dieses Wochenende war ich auf dem Weg nach Echuca. Echuca liegt am Murray River, der Grenze zu New South Wales und war im 19. Jahrhundert der größte Inlandshafen Australiens.
Als ich nach einer gemütlichen Fahrt dort ankam, bin ich natürlich als erstes zum Murray und es gab dort auch einen schönen Scenic Drive flussabwärts, den ich daraufhin gleich erkundete. Am Ende angekommen habe ich das Auto abgestellt und bin einfach mal ein bisschen herumgelaufen. Es ist noch eine relativ ursprüngliche Landschaft in der der Fluss noch das “Sagen” hat. Nach so gut einer halben Stunde wollte ich wieder zurück und zu meiner Überraschung hatte ich den Autoschlüssel im Zündschloss stecken lassen und die Tür war natürlich zu. Das musste ja irgendwann mal passieren. Zum Glück waren dort aber auch noch ein paar Aussis mit einem Mobil Phone in der Nähe, die ich fragen konnte ob sie den RACV anrufen könnten. Der Typ vom Automobil Club ist auch recht schnell zur Stelle gewesen und hatte, zu meiner Erleichterung, mein Auto noch schneller geknackt. Beim Ausfüllen der Formulare gab es dann noch Missverständnisse, weil ich dachte ich sei Mitglied geworden als ich die Versicherung fürs Auto beim RACV abgeschlossen hatte. Aber dem war nicht so, und daraufhin hat er den Einsatz nach ein paar Telefonaten über meine deutsche ADAC Karte abgerechnet. Was mich ein bisschen überrascht und natürlich auch gefreut hat.
Nach dieser “Aufregung” bin ich an den historischen Hafen gegangen. Dieser hat mir ganz gut gefallen und das Beste daran war mal wieder, dass es außerhalb der Saison war und deshalb nur eine Handvoll Touristen zugegen waren. Nach einer gemütlichen Besichtigung der Wharf bin ich zurück ins Hostel, wo ich es mir am Abend vor dem offenen Kamin gemütlich gemacht habe.