5. Tag (12. Februar 1996)

Jetzt habe ich erst mal eine Zigarette gebraucht. Denn heute morgen bin ich schon um 845 Uhr von 5 oder 6 Schüssen geweckt worden. Ich dachte schon ich bin in Sarajevo. Es war unheimlich, so laut und so nah. Es war das erste Mal, daß ich bewußt Schüsse wahrgenommen habe. Gut die Nächte davor gab es auch schon Schießereien, aber als ich dann kurz nach 900 Uhr zur Bank gegangenen bin standen keine 100 m vom Hostel entfernt Polizei und Notarztwagen und jede menge Leute in einer Seitenstraße. Danach war ich dann auf der Bank zum Geldtauschen und bin extra mit einem Taxi die 500 m zurück zum Hostel gefahren.

Gerade habe ich mich noch mit einer Neuseeländerin unterhalten und sie erzählte mir etwas über den Sommer dort. Es war kaum zu glauben was sie mir sagte. Das reinste Science-fiction. Im Sommer ist es dort so schlimm mit dem Ozonloch, daß die Menschen nur noch dick vermummt, also mit langen Klamotten, Hut und geschlossener Sonnenbrille sich auf die Straße wagen können. Die Burn Time liegt dort zwischen 5 und 10 Minuten. Sonnencreme kann man nicht mehr unter Faktor 40 benutzten. Es muß
wirklich ein Horror Szenario sein. Wahnsinn!

Hey, es wird immer besser. Heute waren wir. Die deutsche Medizin Clique und ich nach gestern Abend zum zweiten Mal unterwegs. Wir waren wieder in der Rockystreet und es war wirklich nett. Denn ohne sie und ihr Auto wäre unmöglich hier abends wegzugehen.
Nun habe ich mich eigentlich auch schon wieder auf dieses Reiseleben eingestellt und eingerichtet. Morgen geht es dann nach Durban. Dort soll es auch nicht so gefährlich sein wie hier in Jo´Burg. So daß ich mich schon richtig freue das es jetzt wieder losgeht. Die Sachen wieder zusammen zupacken und loszutraveln. Die Euphorien welche ich die letzten Tage vermißt habe stellen sich wieder ein. Ein geiles Gefühl! Die Welt wartet darauf entdeckt zu werden. Let´s do it!