71. Tag (15. November 1994)

New York

Nun sitze ich im Bus zu meiner letzten Fahrt von Washington D.C. nach New York. Dann bin ich wieder da angekommen, von wo aus ich gestartet bin. Heute fahre ich schon wesentlich gelassener nach New York, als an dem Tag an dem ich nach New York geflogen bin. Ja so ändern sich die Zeiten und so schnell ist nun dieser riesengroße Urlaub auch vorbei gegangen. Schade!
Jetzt bin ich wieder in New York, und da ich schon einige andere amerikanische Städte gesehen habe, wird es mir klar, warum New York als die hektischste Stadt der Welt bezeichnet wird. Hier kann man nicht einfach gelassen auf der Straße schlendern, man wird automatisch von dieser sich ständig in Bewe-gung befindlichen Masse von Menschen angesteckt. Nun ist es auch kein Wunder mehr, daß ich am An-fang hier völlig rotiert habe. Selbst jetzt fällt mir manchmal auf, daß ich mir so Fragen stelle wie: “Wo bin ich eigentlich?, Was will ich eigentlich?, Wo will ich eigentlich hin?” Im nachhinein gesehen war es eigentlich total verrückt als erstes gleich nach New York zu fliegen. Da gibt es sicherlich ruhigere Aus-gangsorte.
Aber was soll’s, so genieße ich die letzten 1 ½ Tage Shopping hier noch, und fliege dann zurück nach Deutschland.