41. Tag (16. Oktober 1994)

Hawaii

Hawaii

Phantastisch! Heute habe ich eine sogenannte “Circel Island Tour” um die ganze Insel mitgemacht. Es war gigantisch. Wir sind zuerst an die Ostküste gefahren. Das Meer war wunderschön. Tiefblau mit wei-ßen sich an der Felsenküste brechenden Wellen. Ganz anders als hier in Waikiki. Die paar Leute, die an den dortigen Stränden waren haben sich leicht verlaufen, so daß man fast alleine war. Danach besuchten wir einen 1.000 Jahre alten Tempel, von dem allerdings nur noch die Grundmauern standen. Das Ver-blüffendste aber war, daß sich das Klima hier innerhalb von wenigen Meilen ändert. Gut, es ist überall warm, aber man fährt von einem annähernden Wüstenklima an der Küste in einen tropischen Regenwald in den Bergen mit seinen vielen Wasserfällen und einer wuchernden Flora und Fauna. Dort regnet es un-gefähr 20 bis 30 mal häufiger als an der Südwestküste. Nebelschwaden ziehen die Berghänge hinauf und überall ist es feucht. Nachdem ich dann noch meinen besten, größten und saftigsten Burger gegessen habe, sind wir in die Ananasplantagen von Dole gefahren. Das war interessant! Ich wußte nämlich nicht, daß Ananas 14 Monate brauchen um zu reifen, ich wußte auch nicht, daß sie nicht auf Bäumen wachsen, sondern an nur kniehohen Stauden, welche nach 2 bis 3 Ernten herausgerissen werden müssen um neuen Setzlingen Platz zu machen. Der absolute Höhepunkt der Tour war danach der Sunset Beach am North Shore der Insel, wo wir baden gingen und uns den Sonnenuntergang ansahen. So etwas hatte ich vorher noch nie gesehen und man kann wirklich alles vergessen, was man vorher an Wellen gesehen hat. 2 bis 4 Meter hoch und mit einer Gewalt, das man am Strand keine Chance hatte sich sicher auf den Beinen zu halten. Man wurde total durchgewirbelt und gnadenlos auf den Sand geschleudert. Aber es war herrlich und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Dazu dann noch dieser Sonnenuntergang, man stelle sich das mal vor! Da kann man die künstlichen und überfüllten Strände von Waikiki gleich vergessen. So wer-de ich wohl morgen noch mal mit dem Citybus zum North Shore fahren und einfach mein Mietauto ver-gessen, weil ich sowieso auf dieser Tour mehr gesehen habe, als ich alleine auf eigene Faust mit einem Auto gesehen hätte. Diese Wellen waren einfach noch besser, als ich mir es erträumt hatte. So bin ich jetzt eigentlich ziemlich sicher, daß ich mich morgen noch mal dieser Brandung hingeben werde!