27. Tag (02. Oktober 1994)

Utah

Utah

Also heute bin ich auf dem Weg zum Monument Valley. Im Kopf pocht noch ein leichter Uhu, aber es geht schon wieder. Gestern abend, als ich gerade mein Bett belegte, lernte ich einen Polen kennen, der hier schon 4 Jahre lebt und zur Ostküste übersiedelt. Ja und mit ihm bin ich dann in eine Bar um die Ecke gegangen. Es gab welch eine Überraschung Bitburger Pils. So wurde der Abend dann ziemlich feucht fröh-lich!
Oh je! Heute bin ich zwei großen Irrtümern aufgesessen. Erstens dachte ich heute morgen noch, daß ich es gemütlich angehen lassen kann, weil ich es nicht so weit habe und zweitens dachte ich dieser Sunset Cre-ater sei dieser riesige Krater hier in Arizona, der von einem Meteoriteneinschlag her stammt. Jetzt war aber dieser Sunset Creater vulkanischen Ursprungs und somit etwas ganz anderes. Na ja es war trotzdem schön, denn es war das erste Mal, daß ich einen Vulkan zu sehen bekam. Die ganze Erde war schwarz und durch das Wüstenklima kaum bewachsen. Es sah aus, als wäre er erst gestern ausgebrochen und nicht schon vor 900 Jahren.
Auf dem Weg zum Monument Valley habe ich gleich im Hostel in Tuba City eingecheckt, weil ich von hier aus morgen dann gleich zum Bryce Canyon National Park aufbrechen kann. Ja das war so gegen 13 30 Uhr und dann ist mir zum ersten Mal richtig bewußt geworden, wie groß Amerika eigentlich ist. Es waren nämlich zum Monument Valley nur 320 Meilen hin und zurück. So daß es heute nun schon wieder 450 Meilen waren und davon 24 Meilen an Sunset Creater und im Monument Valley auf Schotterpisten. Am Schluß war es kaum mehr auszuhalten.
Die Landschaft im Valley war zum Krater gesehen eine total Andere. Harter roter Fels, aber so etwas von rot, das habe ich noch nie gesehen. Nicht einmal am Grand Canyon. Und diese Felsen stehen so in der Landschaft, wie bestellt und nicht abgeholt.